Personalfragen

Personal- und Ausbildungsverantwortliche, aber auch Berufsleute mit Führungsaufgaben haben die Aufgabe, andere Menschen hinsichtlich deren fachliche Leistung, Einsatzwille, Kommunikationsfähigkeit, Sozialkompetenz, Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstsein usw. bewerten und beurteilen zu müssen. Personelle Fehlentscheide führen zu unnötigen Belastungen und Umtrieben mit entsprechenden wirtschaftlichen Folgen.

Unter Berücksichtigung der Firmentätigkeit ist das Ziel der Beratung eine auf das Anforderungsprofil ausgelegte Analyse, als Entscheidungsfindung für die jeweils bestmögliche personelle Lösung. In den nachfolgend dargestellten Bereichen kann aus einer psychophysiognomischen Beratung grosser Nutzen gezogen werden:

Personalselektion

Bei der Auswahl des geeigneten Mitarbeiters oder Lehrlings stehen nebst dem persönlichen Gespräch in der Regel Leistungsnachweise, Zeugnisse und Referenzen als Entscheidungshilfen zur Verfügung. Bei scheinbar gleichwertigen Bewerbungen kann es passieren, dass letztlich persönliche Beziehungen bzw. Sympathie/Antipathie anstatt die fachliche und menschliche Eignung die Auswahlentscheidung bringen. Eine objektive Beratung kann helfen, allfällige spätere Enttäuschungen zu vermeiden.

Teambildung

Die Arbeit in einem Team erfordert u.a. Kommunikationsvermögen, gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt, sowie die Bereitschaft, die individuellen fachlichen und menschlichen Leistungen zu Gunsten einer gemeinsamen Sache einzubringen. Ein gutes Arbeitsklima wirkt sich anregend und leistungsfördernd aus, während Missstimmungen oder gar Mobbing zu Demotivation, gehäuften  krankheitsbedingten Abwesenheiten und zum Sinken des Leistungsbarometers führen. Gerade in diesem sensiblen Bereich kann mit der Harmonielehre Carl Huters viel menschlicher Verdruss und wirtschaftlicher Schaden vermieden und umso mehr Freude und Nutzen erzielt werden.

Mitarbeiterförderung

Ein Mitarbeiter, welcher Anerkennung erfährt und sich am richtigen Platz fühlt, wird Zufriedenheit ausstrahlen, seine Arbeit mit Freude erledigen, loyal zur Firma stehen und sich wohlwollend gegenüber Kollegen und Vorgesetzten zeigen. Über- bzw. Unterforderungen, Fehlplatzierungen  sowie mangelnde Würdigung führen zu unguten Gefühlen und Unzufriedenheit, was sich vorerst im  Arbeitsklima bemerkbar macht und bei länger anhaltendem Zustand zu einem Leistungsabfall oder gar zur Kündigung führen kann. Eine optimale Mitarbeiterförderung kann deshalb nur aufgrund der richtigen Einschätzung von Entwicklungsmöglichkeiten und Grenzen bzw. Stärken und Schwächen einer Person erfolgen. Dipl. Psychophysiognomen CHA sind darin geschult, in diesem Bereich  unterstützend mitzuwirken.